News

Preis der deutschen Schallplattenkritik für Bob van Asperen

Für seine Neueinspielung der Kunst der Fuge BWV 1080 wurde Bob van Asperen im Februar 2019 mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik in der Kategorie Tasteninstrumente ausgezeichnet:

Bob van Asperen, Altmeister seines Fachs, stellt mit diesem Album erneut sein Können als Gelehrter und Musiker unter Beweis. Warum Bachs Kunst der Fuge ein vollendetes Werk ist, legt er in einem Aufsatz dar. Seine Anordnung der Kanons und Fugen – ohne die berühmte unvollendete – gipfelt in den Spiegelfugen für zwei Cembali, in denen er sich von Bernhard Klapprott unterstützen lässt. Grandios der weite Atem dieser Interpretation! Nicht Strenge, vielmehr unendliche Freiheit kennzeichnet van Asperens Spiel, nicht zuletzt beglaubigt durch den Einsatz französischer Ornamente. So wird unter seinen Händen aus dem kontrapunktischen Kompendium eine jederzeit aufregende Reise zum Wunder Bach. (Für die Jury: Michael Gassmann) www.schallplattenkritik.de

  • Termine

    Signum Quartett
    29.03. Monte Carlo
     
    Azahar Ensemble
    17.04. Luzern
     
    Salaputia Brass
    30.03. Esch
     
    Dover String Quartet
    23.03. Claygate
    24.03. London
    26.03. Basel
    28.03. Berlin
    29.03. Hannover
    30.03. Magdeburg
    31.03. Hamburg
     
    Rolston String Quartet
    23./24.03. Graz
    27.03. St. Ulrich / Gröden
    28.03. München
    30.03. Steinfurt
     
    La Venexiana
    24.03. Monte Carlo
     
    Christoph-Mathias Mueller
    30./31.03. Bochum
    25.04. Ostrava
     
    Concerto Italiano
    27.04. Wartburg
  • Neue CDs

    Bob van Asperen

    "A Playlist for Rembrandt": Musik aus den Niederlanden zur Zeit Rembrandts (Aeolus)

    Daniel Ottensamer

    "La vie en rose": J. Francaix, C. Debussy, D. Milhaud, C. Saint-Saens, mit Stephan Koncz (Leitung und Violoncello) und den Münchner Symphonikern (Sony classical)

    Concerto Italiano | Rinaldo Alessandrini

    "Un Viaggio a Roma": G.F. Händel, A. Scarlatti, A. Corelli u.a. - Barockmusik des frühen 18. Jahrhunderts (naïve)

    Cédric Pescia

    "The Well-Tempered Clavier (complete)": J.S. Bach (la dolce volta)

    Ma'alot Quintett

    "George Onslow - Die Kammermusik für Bläser": Quintett op. 81, Sextett op. 30 (MDG)

    Azahar Ensemble

    "Turina x Turina": Werke von Joaquin Turina und Jose Luis Turina (Profil Edition Günter Hänssler)

    Busch Trio

    A. Dvorak - Klavierquintette und Bagatellen mit Maria Milstein und Miguel da Silva (Alpha)

    The Nash Ensemble of London

    E. v. Dohnanyi - Streichquartett Nr. 3, Serenade für Streichtrio, Klaviersextett (Hyperion)

    Concerto Italiano | Rinaldo Alessandrini

    "1700": A. Caldara. A. Vivaldi, F. Durante, F. Geminiani, P. Locatelli u.a. - Sonaten und Concerti (naive)

    Signum Quartett

    J. Widmann - Jagdquartett (harmonia mundi)

    Mendelssohn Kammerorchester Leipizig

    "Cosmopolitan Mendelssohn": Werke von Mendelssohn, Berlioz, Volkmann, Donizetti, Gade (Klanglogo)

    Signum Quartett

    "Aus der Ferne": F. Schubert - "Rosamunde", D112 und Liedbearbeitungen (Pentatone)