Szymanowski Quartett - Biografie

Szymanowski Quartett © Malgorzata Popinigis

Szymanowski Quartett

Agata Szymczewska - Violine

Robert Kowalski - Violine

Volodia Mykytka - Viola

Monika Leskovar - Violoncello

Mit seinem Ansatz, anspruchsvolle Programme in einer Balance zwischen Intellekt und Leidenschaft zu bieten, begeistert das in Warschau gegründete Szymanowski Quartett sein Publikum auf allen großen Konzertbühnen.

Neben dem klassisch-romantischen Repertoire engagiert sich das Szymanowski Quartett für Werke des 20. Jahrhunderts wie zum Beispiel von Krzysztof Penderecki, Sofia Gubaidulina, Magnus Lindberg u.a. Viele dieser Werke wurden dem Quartett gewidmet.

Das Szymanowski Quartett tritt in den großen internationalen Konzertsälen auf – von der New Yorker Carnegie Hall, der Londoner Wigmore Hall, dem Concertgebouw Amsterdam und dem Wiener Musikverein bis zum Berliner Konzerthaus und der Shanghai Symphony Hall. Seine regelmässigen Nordamerika-Tourneen führen das Quartett nach New York, Washington DC, Los Angeles, San Diego, Vancouver und Montreal. Darüber hinaus ist das Quartett zu Gast bei renommierten internationalen Festivals wie Schleswig-Holstein und Rheingau, "Schubertiade", Schwetzingen und Lockenhaus sowie bei Konzertserien in Luxemburg, Paris, London, Warschau, Moskau, Cheltenham, Basel, Bath und Perth.

Das Szymanowski Quartett studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover bei Hatto Beyerle. Weitere Anregungen und Impulse erhielt es von Isaac Stern, Walter Levin und den Amadeus, Emerson, Juilliard und Guarneri Quartett. Es war Preisträger bei den internationalen Kammermusikwettbewerben in Osaka und Melbourne, "New Generation Artists Scheme" von BBC Radio 3, und erhielten den von der Karol Szymanowski Stiftung verliehenen „Szymanowski Preis“, der zum ersten Mal an ein Streichquartett vergeben wurde.

Im Mittelpunkt der Diskographie des Szymanowski Quartetts steht Karol Szymanowski im Kontext der drei Musikmetropolen Paris, Wien und Moskau. Zu früheren Produktionen des Quartetts zählen Werke von Haydn, Bacewicz und Dvorak. Veröffentlicht wurden weiterhin das Klavierquintett von M. Weinberg bei Hänssler Classic und zwei Alben mit Werken von Zelenski und Zarebski sowie Friedman und Rózycki 2012 und 2016 auf Hyperion. Zu den jüngsten Erscheinungen des Ensembles zählen 2017 eine Aufnahme von Les Vendredis, einer Sammlung für Streichquartett von Belaieffs Freitags-Konzerten bei SWR Music und von Schostakovichs Klavierquintett op. 57 mit Michail Lifits am Klavier bei DECCA.

Kürzlich war das Szymanowski Quartett auf Tourneen in Nordamerika, Asien und Spanien sowie u.a. in der Londoner Wigmore Hall, in Warschau und der Alten Oper Frankfurt zu hören.


www.szymanowskiquartet.com