Busch Trio - Programme

Programmvorschläge 2019 - 2020  
   
Das Leben des Adolf Busch  
Franz Schubert (1797-1828) Klaviertrio B-Dur D 28 „Sonatensatz“
Adolf Busch (1891-1952) Klaviertrio a-Moll op.15
***  
Ludwig van Beethoven (1770-1827) Klaviertrio in B-Dur op. 97 „Erzherzogtrio“

Der Geiger Adolf Busch war einer der namhaftesten Künstler des 20. Jahrhunderts in Europa, wo er als Solist und Kammermusiker in den großen Konzertsälen auftrat. Dabei bildeten Komponisten wie Bach, Beethoven und Schubert immer einen besonderen Schwerpunkt in seinem Repertoire, was sich auch den Kompositionen Buschs widerspiegelt, die durch das Trio und die von Matthieu van Bellen gespielte „ex-Adolf Busch” J. B. Guadagnini (Turin, 1783) wieder zum Leben erweckt wird.

Musikalisches Erbe  
Leonard Bernstein (1918-1990) Klaviertrio (1937)
Charles Ives (1874-1954) Klaviertrio S. 86
***  
Antonín Dvorák (1841-1904) Klaviertrio e-Moll op. 90 „Dumky”

Leonard Bernstein und Charles Ives sind zwei der herausragenden Musiker der USA, die sowohl charakterlich als auch kompositorisch recht unterschiedliche Wege einschlugen: Bernstein stand als schillernde Figur vor allem am Dirigentenpult im Rampenlicht, während Ives die Ruhe der Zurückgezogenheit bevorzugte. Ein Aspekt jedoch verbindet die beiden, nämlich das Interesse an den folkloristischen Klängen ihrer Heimat oder anderes ausgedrückt, beide suchten nach ihrem musikalischen Erbe. In Bernsteins Trio fand besonders die energetische Rhythmik, die auch seine “West Side Story” so mitreißend machen, Einzug; Ives wiederum verwendet in seinem Klaviertrio verschiedene Volksweisen. Ein weiterer Komponist, der sich intensiv mit dem musikalischen Erbe Amerikas auseinandersetzte - allerdings aus der Perspektive des Exilanten - war Antonín Dvorak, dessen Dumky-Trio im Sinne eines Pendants als Spiegel seines böhmischen Erbes zu verstehen ist. Unmittelbar nach der Komposition des Trios zog Dvorak in die USA.

Idole und Inspiration  
Wolfgang Rihm (*1952) Fremde Szene Nr. I für Klaviertrio
Robert Schumann(1810-1856) Klaviertrio Nr.2 F-Dur op.80
***  
Toru Takemitsu (1930-1996) Between Tides
Johannes Brahms (1833-1897) Klaviertrio H-Dur op. 8

Robert Schumann und Johannes Brahms waren bekanntlich enge Freunde, die auch künstlerisch Einfluss aufeinander nahmen. Beide haben die deutsche Romantik entscheidend mit geprägt und über sie hinaus zahlreiche Komponisten der Moderne und Gegenwart inspiriert. Toru Takemitsu bewunderte stets die Orchestrierungskunst von Brahms und suchte in seinen eigenen Kompositionen vor allem nach einem Fließen in der musikalischen Struktur. Wolfgang Rihm wiederum setzte sich bereits vielfach, auch durch Zitate, mit dem Werk Schumanns auseinander; seine Musik teilt häufig die Leidenschaftlichkeit mit der seines romantischen Vorbilds.

Wien  
Joseph Haydn (1732-1809) Klaviertrio A-Dur Hob.XV:18
Ludwig van Beethoven (1770-1827) Klaviertrio in B-Dur op. 97 „Erzherzogtrio“
***  
Franz Schubert (1797-1828) Klaviertrio Es-Dur op. 100 D 929
Clara Schumann-Jahr 2019  
Ludwig van Beethoven (1770-1827) Klaviertrio B-Dur op. 11
Clara Schumann (1819-1896) Klaviertrio g-Moll
***  
Johannes Brahms (1833-1897) Klaviertrio H-Dur op. 8
250 Jahre Beethoven  
Ludwig van Beethoven (1770-1827) Klaviertrio B-Dur op. 11
Ludwig van Beethoven (1770-1827) Klaviertrio Es-Dur op. 70 Nr. 2
***  
Ludwig van Beethoven (1770-1827) Klaviertrio in B-Dur op. 97 "Erzherzogtrio"

Ab Herbst 2019 bietet das Busch Trio aus diesem Anlass einen Beethoven-Zyklus in drei (oder vier einstündigen) Konzerten an.

Klaviertrio Es-Dur op. 70 Nr. 2


Teil I

Klaviertrio Es-Dur op. 1 Nr. 1

Klaviertrio B-Dur op.11

***

Klaviertrio Es-Dur op. posth. WoO 38

Klaviertrio D-Dur op. 70 Nr. 1 „Geistertrio“

Klaviertrio Es-Dur op. 70 Nr. 2


Teil II

14 Variationen Es-Dur op. 44

Klaviertrio c-Moll op. 1 Nr. 3

***

Allegretto für Klaviertrio B-Dur op. posth. WoO 39

Klaviertrio Es-Dur op. 70 Nr. 2


Teil III

Variationen über „Ich bin der Schneider Kakadu” op. 121a

Klaviertrio G-Dur op. 1 Nr. 2

***

Klaviertrio B-Dur op. 97 „Erzherzog“