Udo Samel © Florian Rossmanith

Und ich wandte mich um

Eine literarisch-musikalische Collage


Udo Samel - Sprecher

Oliver Wille - Violine

Markus Becker - Klavier


Im dramatischen Dialog "Gespräche mit Leuko" läßt der italienische Autor Cesare Pavese seinen Orpheus sinnieren ob sich das Wiederleben denn wirklich lohne, da der Tod sowieso unvermeidlich sei. Man könne die Gestorbenen nicht lieben, sagt der Sänger. Und mit den Worten "es sei Ende" wendet er sich zu Eurydike um.*

Eurydike, die ich beweint habe, war eine Zeitspanne des Lebens. Ich suchte weit anderes dort unten als die Liebe. Ich suchte eine Vergangenheit, die Eurydike nicht kennt. Und diese ging mir auf zwischen den Toten, während ich meinen Gesang ertönen ließ. Ich habe begriffen, daß die Toten nichts mehr sind. Sie, die mir folgte, ging mich nichts an. Und ich wandte mich um. Jener Orpheus, der hinabstieg zum Hades, war nicht mehr Gatte noch Witwer. Mein Wehklagen von damals war wie das Klagen, das man als Knabe anstimmt und beim Zurückdenken belächelt. Die Zeit ist vorbei. Ich suchte, als ich wehklagte, nicht mehr sie, sondern mich selbst. Man sucht nichts als sich selbst.

In diesem Moment, da Orpheus sich bewußt abwendet - desillusioniert, nihilistisch - erkennt er die Unwiderruflichkeit des Todes an. Aber er ist es, der damit die Verfügungsgewalt über Eurydike ausübt. *

* Harry Lachner, SWR, 2017

Gabriel Fauré (1845-1924) Sonate für Violine und Klavier Nr. 1 A-Dur op. 13, 1. Satz
John Dowland (1562-1626) Sorrow, stay, lend repentant Tears
Enno Poppe (geb. 1969) Schmalz (2019) für Violine
Gabriel Fauré (1845-1924) Sonate für Violine und Klavier Nr. 1 A-Dur op. 13, 2. Satz
Improvisation Klavier solo  
***  
Gabriel Fauré (1845-1924) Sonate für Violine und Klavier Nr. 1 A-Dur op. 13, 3. Satz John Dowland (1562-1626) If my complaints could passions move
Manfred Trojahn (*1949) Und ich wandte mich um - Neues Werk für Violine, Klavier und Sprecher nach Texten von Cesare Pavese
John Dowland (1562-1626) Lied (für Violine und Klavier)
Gabriel Fauré (1845-1924) Sonate für Violine und Klavier Nr. 1 A-Dur op. 13, 4. Satz
Maurice Ravel (1875-1937) Blues aus: Sonate für Violine und Klavier (1927)

Durchbrochen von Lesungen aus: Horaz „Die Dichtkunst“, Thomas von Aquin „Über die Seele“, Cesare Pavese „Gespräche mit Leuko“, Adonis „Spiegel für Orpheus“, Ingeborg Bachmann „Dunkles zu sagen“, Rainer Maria Rilke „Sonette an Orpheus“

(Änderungen vorbehalten)