Biografie

Concerto Grosso Heidelberg

Concerto Italiano © Javier Sierra

Concerto Italiano

Rinaldo Alessandrini - Leitung

Die Interpretationen von Rinaldo Alessandrini und seinem Concerto Italiano haben die Wahrnehmung der italienischen Musik des 17. und 18. Jahrhundert maßgeblich geprägt (die Aufnahmen der Madrigale Monteverdis haben international höchste Anerkennung erhalten) und das Ensemble zu einem der herausragenden Klangkörper seiner Art gemacht. Neben der Aufführung und Einspielung bekannter Werke widmen sich die Musiker auch der Wiederentdeckung vergessener Kompositionen dieser Zeit.

Concerto Italiano war bereits auf nahezu allen bedeutenden Konzert- und Festivalpodien zu Gast, so in London (Lufthansa Festival und Queen Elisabeth Hall), Edinburgh (Edinburgh Festival), Aldeburgh, Glasgow, Paris (Cité de la Musique, Theatre de la Ville und Theatre des Champs Elysées), Wien (Konzerthaus), Graz (Styriarte), Innsbruck, Amsterdam (Concertgebouw), Brüssel (Festival de Wallonie, Flandern Festival, Societè Philharmonique), Utrecht (Oude Muziek Festival), Rotterdam (De Doelen, De Singel), Antwerpen und Leuven (Flandern Festival), Madrid (Liceo de Camara), Barcelona (Festival de Musica Antigua, Palau de la Musica), Valencia, Bilbao, Sevilla, S.Sebastian, Salamanca, Santander, Oslo (Chamber Music Festival), Bergen, Vantaa, Turku, Beaune, Lyon, Montpellier (Festival de Radio France), Metz (Arsenal), Ambronay, Saintes, Chase-Dieux, Berlin (Philharmonie, Pierre Boulez Saal), Köln (WDR), Stuttgart, Darmstadt, Rom (Accademia di S. Cecilia, Accademia Filarmonica Romana), Mailand (Scala), Ravenna, Ferrara, Turin, Spoleto (Festival dei Due Mondi), Palermo (Festival Scarlatti), Perugia, Bologna (Bologna Festival), Neapel (Teatro S. Carlo e Associazione Scarlatti), Istanbul, Tel Aviv, Jerusalem, Warschau, Krakau, Buenos Aires (Teatro Colón), Rio de Janeiro (Teatro S. Paolo), New York (Metropolitan Museum und Lincoln Center), Washington (Library of Congress), Tokyo, Australien, Neuseeland u.v.m.

2017 stand im Zeichen des Jubilars Monteverdi: Concerto Italiano ging u.a. mit dessen Vespern, dem „Orfeo“ und „L’incoronazione di Poppea“ auf Welttournee. In den vergangenen Saisons führte das Ensemble des weiteren u.a. Pergolesis “Missa Romana” und Scarlattis “Weihnachts-Messe” im Rahmen der Eröffnungskonzerte bei den „Resonanzen“ im Wiener Konzerthaus auf. Daneben ging es gemeinsam mit dem RIAS Kammerchor mit einem monumentalen Programm geistlicher Römischer Musik sowie A. Scarlattis Oratorium „Caino“ auf Tournee. Mit einem Zyklus der drei Monterverdi-Opern unter der Leitung von Bob Wilson konnte man das Ensemble an der Mailänder Scala und der Opera Garnier in Paris erleben.

Concerto Italiano nimmt regelmäßig für das Label Naïve auf. Unter den bisherigen CDs, die mit zahlreichen Preisen der internationalen Fachpresse ausgezeichnet wurden, finden sich Monteverdis „Orfeo“, eine Sammlung geistlicher Musik Scarlattis, Monteverdis 8. Madrigalbuch, Bachs Brandenburgische Konzerte, Monteverdis 1610 Vespern und die „Selva Morale e Spirituale“. Zuletzt erschien die CD „Un viaggio a Roma“ mit Sandrine Piau (Sopran) und Sara Mingardo (Alt) mit Werken von Händel, Muffat, Corelli, Scarlatti u.a.

Bis 2020 sind zahlreiche weitere CD-Einspielungen für Naïve geplant, u.a. J. S. Bachs sämtiche Orchesterwerke, Madrigalbücher von Monteverdi, sowie Werke von Legrenzi, Bononcini und Louis Couperin.

www.facebook/Concerto-Italiano