Biografie

Mendelssohn Kammerorchester Leipzig

Mendelssohn Kammerorchester Leipzig © Matthias Gruner

Mendelssohn Kammerorchester Leipzig

"Das derzeit spannendste Projekt in der Musikstadt Leipzig."

(Leipziger Volkszeitung)

Seit seiner Gründung im Jahr 2000 durch Absolventen der Hochschule für Musik und Theater Leipzig hat sich das Mendelssohn Kammerorchester Leipzig zu einem der profilierten Ensembles Deutschlands entwickelt. „Brillant“, „mitreißende Umsetzung der Musik“, „flexibler Klangkörper“ sind nur einige Stichworte der Presse. Dabei begeistert das Orchester vor allem sein Publikum mit Leidenschaft und stilistisch überzeugenden Interpretationen.

Musikalisch geprägt wird das Mendelssohn Kammerorchester Leipzig durch seinen Konzertmeister Gunnar Harms und den ersten Gastdirigenten und renommierten Cellisten Peter Bruns. Ihre durchdachten Konzeptionen geben dem hoch motiviert und äußerst kammermusikalisch spielenden Ensemble ein charakteristisches musikalisches Profil und lassen jedes Konzert zu einem besonderen Erlebnis werden.

Ganz bewusst verzichtet das Ensemble auf einen Chefdirigenten. Durch seine musikalische und stilistische Kompetenz ist es sowohl in der Lage Programme ohne einen Dirigenten zu gestalten, als auch neue und belebende Impulse durch das Hinzuziehen von Spezialisten einzelner Epochen zu erhalten.

Auf dieser Grundlage haben sich während des 10-jährigen Bestehens des Mendelssohn Kammerorchesters Leipzig viele musikalische Partnerschaften zu renommierten Persönlichkeiten wie Michael Sanderling, Antje Weithaas, Viviane Hagner, Reinhold Friedrich, Peter und Jürgen Bruns, Salome Kammer und Herbert Feuerstein entwickelt.

Bereits kurz nach seiner Gründung gastierte das Mendelssohn Kammerorchester Leipzig auf bedeutenden Festivals wie dem MDR Musiksommer, dem Bachfest und den Mendelssohn-Festtagen in Leipzig und eröffnete mehrfach die Internationale Leipziger Buchmesse im großen Saal des Leipziger Gewandhauses. Es folgten Konzertreisen in die Schweiz, die Türkei und Spanien, Gastspiele in allen großen Konzertsälen Deutschlands wie der Kölner Philharmonie, der Philharmonie Essen, der Stuttgarter Liederhalle, dem Konzerthaus Dortmund und der Tonhalle Düsseldorf sowie beim Rheingau Musik Festival und den Musikfestspielen Mecklenburg-Vorpommern. Seit 2009 ist das Mendelssohn Kammerorchester Leipzig offizieller Partner der Mendelssohn Festtage in Leipzig.

Neben seiner regelmäßigen Konzerttätigkeit ist es dem Orchester ein Anliegen, neue Hörer für die klassische Musik zu begeistern, so mit der Reihe „Konzerte für Neugierige“ im Gewandhaus, die zum Teil in Verbindung mit pädagogischen Projekten stattfindet und durch den Leiter der Kulturredaktion der Leipziger Volkszeitung Peter Korfmacher moderiert wird, oder dem Kompositionsprojekt „Schüler komponieren“, mit dem das Orchester in Schulen in Deutschland und Europa Jugendliche zum kreativen Arbeiten motiviert.

Das Leipziger Ensemble gastierte in den vergangenen Saisons in der Essener und Kölner Philharmonie, dem Konzerthaus Dortmund, der Liederhalle Stuttgart, der Tonhalle Düsseldorf, dem Musikverein Wien, dem Rheingau Musik Festival und dem Festival Mecklenburg-Vorpommern. Nun stehen Konzerte u.a. in Düsseldorf und der Schweiz mit Solisten wie David Orlowsky, Reinhold Friedrich und Cédric Pescia im Kalender des Mendelssohn Kammerorchesters.

Eine CD des Ensembles mit den Cellokonzerten von Haydn und Denissovs “Tod ist ein langer Schlaf“ ist bei hänssler classic erschienen. Weitere CDs des Orchesters umfassen Werke von Haydn, Mendelssohn, Ibert, Sannicandro sowie Dvorak und Tschaikowsky. Zuletzt erschien eine CD mit Werken für Violoncello und Orchester von Robert Schumann und Robert Volkmann mit Peter Bruns als Solisten. Zusammen mit dem Klarinettisten Kinan Azmeh nahm das Mendelssohn Kammerorchester Leipzig eine LP mit dem Titel „Occident & Orient“ auf (Berliner Meisterschallplatten).

www.mko-leipzig.de