Biografie

Mendelssohn Kammerorchester Leipzig

Mendelssohn Kammerorchester Leipzig © Matthias Gruner

Mendelssohn Kammerorchester Leipzig

Peter Bruns - Künstlerische Leitung

"Das derzeit spannendste Projekt in der Musikstadt Leipzig."

(Leipziger Volkszeitung)

Ob Konzertbesucher oder Vertreter der Presse, wer auch immer dieses Ensemble in den nunmehr 14 Jahren seines Bestehens erlebt hat, ist begeistert von dem Ausdruckswillen, der Homogenität und der überschwenglichen Musizierfreude. Und genau diese Idee, ihren Beruf als Berufung anzusehen, veranlasste Absolventen der Leipziger Musikhochschule im Jahre 2000, ihre von Leidenschaft geprägten Erfahrungen in den besten Jugendorchestern Deutschlands in einem eigenen professionellen Kammerorchester weiterleben zu lassen - dem Mendelssohn Kammerorchester Leipzig.

Mit dem weltweit renommierten Cellisten Peter Bruns verbindet das Ensemble eine langjährige Zusammenarbeit. Von der internationalen Presse hoch gelobte CDs und wegweisende Konzerte wie das gemeinsame Debüt im Wiener Musikverein sind das Ergebnis dieser fruchtbare musikalischen Partnerschaft. Grund genug für das Ensemble, ihn 2014 als künstlerischen Leiter zu berufen.

Peter Bruns führt das Mendelssohn Kammerorchester Leipzig meist von der Position des Solocellos aus, eine Besonderheit, die eine starke Kommunikation zwischen ihm und den anderen Orchestermitgliedern rund um den Konzertmeister Gunnar Harms voraussetzt. Als Ergebnis dieses spannenden musikalischen Prozesses entstehen ein gemeinsamer gestalteter musikalischer Gestus und ein herausragend homogener Klang des Ensembles.

Felix Mendelssohn Bartholdy hat als Komponist, Pianist und Dirigent das europäische Musikleben des 19. Jahrhundert entscheidend geprägt. Darüber hinaus revolutionierte er den Konzertbetrieb und setzte sich nachhaltig für den musikalischen Nachwuchs ein. Das Mendelssohn Kammerorchester Leipzig sieht sich Spezialistenensemble und Botschafter Mendelssohns und sieht es als seine Aufgabe an, dessen Werk in Verbindung mit der Leipziger Musiktradition in den Fokus seiner Arbeit zu rücken. Besonders eindrücklich erlebt das Publikum diese Auseinandersetzung des Orchesters mit seinem Namensgeber in den thematisch-inszenierten Konzertprogrammen, die in Zusammenarbeit mit bekannten Dramaturgen wie Folkert Uhde, Schauspielern wie David Bennent oder Künstlern anderer Genres wie den Pantomimen „Bodecker & Neander“ entstehen.

In den nunmehr 14 Jahren seines Bestehens hat das Mendelssohn Kammerorchester Leipzig mit zahlreichen renommierten Musikerpersönlichkeiten zusammengearbeitet. So konzertieren u.a. Michael Sanderling, Antje Weithaas, Viviane Hagner, Reinhold Friedrich, David Orlowsky und Salome Kammer regelmäßig mit dem Ensemble. Daneben sind Künstler anderer Kunstsparten wie der Chansonier und Gewinner des Deutschen Kleinkunstpreises Sebastian Krämer ebenfalls gern gesehene Gäste des Orchesters.

Bereits kurz nach seiner Gründung gastierte das Mendelssohn Kammerorchester Leipzig auf bedeutenden Festivals wie dem MDR Musiksommer, dem Leipziger Bachfest und den Mendelssohn-Festtagen in Leipzig. Es folgten Konzertreisen in die Schweiz, die Türkei und nach Spanien, Gastspiele in allen großen Konzertsälen Deutschlands, darunter die Kölner Philharmonie, die Philharmonie Essen, die Stuttgarter Liederhalle und die Tonhalle Düsseldorf, sowie zum Rheingau Musik Festival und den Musikfestspielen Mecklenburg-Vorpommern. Mit besonderem Erfolg debütierte das Orchesters im Wiener Musikverein. Seit 2009 ist das Mendelssohn Kammerorchester Leipzig offizieller Partner der Mendelssohn Festtage in Leipzig.

Die Diskographie des Mendelssohn Kammerorchester Leipzig spiegelt die Vielseitigkeit des Klangkörpers: Eine CD mit den Cellokonzerten von Haydn und Denissovs “Tod ist ein langer Schlaf“ ist bei hänssler classic erschienen. Weitere CDs des Orchesters umfassen Werke von Haydn, Mendelssohn, Ibert, Sannicandro, sowie Dvorak und Tschaikowsky, zudem erschien eine CD mit Werken für Violoncello und Orchester von Robert Schumann und Robert Volkmann mit Peter Bruns als Solisten. Zusammen mit dem Klarinettisten Kinan Azmeh nahm das Mendelssohn Kammerorchester Leipzig eine LP mit dem Titel „Occident & Orient“ auf (Berliner Meisterschallplatten).

Die Reihe „Konzerte für Neugierige“ im Mendelssohn-Saal des Gewandhauses ist seit 2007 fester Bestandteil des Leipziger Musiklebens. In diesen Konzerten experimentiert das Ensemble mit neuen Aufführungsformaten. Seine inszenierten Konzerte beleben die Kulturlandschaft und ermöglichen neugierigen Hörern einen Zugang zu klassischer Musik.

Einen wichtigen Bestandteil der Arbeit des Mendelssohn Kammerorchesters Leipzig stellt die Musikvermittlung und Nachwuchsförderung dar. Hierfür stehen seit Jahren hochqualifizierte Musik-, Theater- und Tanzpädagogen der Musik- und Kunstschule „Clara Schumann“ als Partner zur Verfügung, die Kinder und Jugendliche direkt in die Konzeptentwicklung einbeziehen und so die Kreativität der jungen Menschen fordern und fördern. Erfolgreiche Belege dieser prozessorientierten Pädagogik sind nicht zuletzt das jahrelang praktizierte Projekt „Schüler komponieren“, sowie die in die „Konzerte für Neugierige“ integrierten Schülerstücke „Feuersinfonie“, „Konzert für 10 kleine Pianisten von A. Hajdu“ und „Sum gali gali“.

www.mko-leipzig.de