Christoph-Mathias Mueller - Pressestimmen

Aufgrund der Copyright-Bestimmungen erscheinen hier nur Auszüge, für die uns von den Zeitungungsverlagen ausdrückliche Genehmigungen vorliegen. Ein beträchtlichter Teil der Pressezitate ist dadurch leider nicht verfügbar.

Bei der Verwendung dieser Presseauszüge bitten wir die Urheberrechtsbestimmungen zu beachten!

  • Ophelias - CD Debussy Opern

  • „Das Göttinger Symphonie Orchester unter seinem schweizer Dirigenten Christoph-Mathias Mueller hat nun zum ersten Mal die beiden Poe-Opern gemeinsam aufgeführt. Eine durchwegs gute und zu Debussys Stil passende Sängerbesetzung und das in den Klangfarben sensibel und sorgfältig austarierte Orchester machen diesen Livemitschnitt über die bloße Entdeckung von Debussys Poe-Vertonungen hinaus zum Hörgenuss.“ (Reimar Wagner, 07/16)

  • Oper! - Das Magazin - CD Debussy Opern

  • „Die Produktion hält ein klares und künstlerisch höchst überzeugend gelungenes Plädoyer für das so unterschiedlich gestimmte Opern-Doppel. Da ist zunächst die geheimnisvolle, morbide Atmosphäre des Hauses Usher, in dem Roderick unter anderem einen großen Monolog hält - Reflexionen über das trostlose Leben in der unheilvollen Umgebung des Hauses, gekleidet in ebenso fahle wie fiebrige Musik, elektrisierend wie erschütternd - famos eingefangen vom Göttinger Symphonie Orchester mit seinen überbordenden Farben. [...] Mueller und sein glänzend aufgelegtes Orchester transportieren [den Augeblick der Verführung in Le diable dans le beffroi] federnd und mit tänzerischem Schwung. [...] Insgesamt also eine vortreffliche Werbung für diese beiden Debussy-Schöpfungen, die derzeit noch ein Schattendasein fristen.“ (Christoph Schulte im Walde, 1.7.16)

  • Orpheus - CD Debussy Opern

  • „Der Live-Mitschnitt vom Dezember 2013 überzeugt besonders in der dichten, atmosphärisch gezielt umgesetzten Tonsprache des Göttinger Symphonie Orchesters unter seinem Chefdirigenten Christoph-Mathias Mueller.“ (Romunald Bergmann, September/Oktober 2016)

  • NMZ - CD Debussy Opern

  • „Die Ersteinspielung der 2012 in Montreal uraufgeführten Oper durch das Göttinger Symphonie Orchester unter Christoph-Mathias Mueller überzeugt durch ihre Lebendigkeit. [...] Eine diskografische Bereicherung!“ (Peter P. Pachl, 8.8.16)

  • BR Klassik - CD-Tipp - CD Debussy Opern

  • „Der Dirigent Christoph-Mathias Mueller lässt seine Musiker stets kontrolliert, punktuell passioniert auf die Farbspektren Debussys los. Eine Doppel-CD also, die allen Freunden der französischen Oper, insbesondere Verehrern Debussys dringend empfohlen sei!“ (Volkmar Fischer, 01.06.2016)

  • Mannheimer Morgen - mit der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz

  • „Eines ist sofort klar: Dieser Dirigent ist auf Zack. Schon die Bewegungen verraten Temperament. Und so erklingen die Kompositionen von Vertretern der Mannheimer und der Karlsruher Schule keinen Moment lang verstaubt. Mit beinahe tragischem Pathos - es herrscht d-Moll-Stimmung - setzt das Orchester Cannabichs 50. Sinfonie in Szene. Unter der straffen Leitung des Göttinger Dirigenten Christoph-Mathias Mueller entfalten die Streicher enormen Biss. Mozarts Auszüge aus der Ballettmusik ‚Les petits riens‘ verströmen festlichen Glanz und liebliches Melos, angefeuert von Becken, Pauken und Hörnern.“ (urs, 09.11.16)

  • Opernwelt - CD Debussy Opern

  • „Debussy ist ein Meister des Geheimnisvollen, der verdeckten Geste, des Scheins. Christoph-Mathias Mueller übersetzt das mit seinem Orchester eindrucksvoll. Schon der Beginn hat etwas Gespenstisches, Ambivalentes. Die Göttinger spielen mit Raffinement, unbändiger Lust daran, die Dinge zu verschleiern, in der Schwebe zu lassen, ohne dass dies auf Kosten der Klarheit ginge.“ (Christoph Vratz, 01.06.16)

  • www.faustkultur.de - CD Debussy Opern

  • „Für diese beiden Opern bringt das Göttinger Symphonie-Orchester unter Leitung von Christoph-Mathias Mueller eine vorzüglich plastische, detailgenaue Wiedergabe zustande.“ (Hans-Klaus Jungheinrich, 6/16)

  • Pizzicato - CD Debussy Opern

  • „Robert Orledge fertigte eine neue Fassung der Opern an. Diese Fassung benutzte Christoph-Mathias Mueller für die vorliegende Aufnahme, die die spannungsgeladene, düstere und manchmal sogar gespenstische Handlung dramatisch wiedergibt. [...] Die Musik ist karikaturistisch, dramatisch, und zudem wird auch ein Chor benutzt, der die durch den Teufel verstörte Menge dargestellt. Einmal mehr hat Christoph-Mathias Mueller die Partitur gut im Griff.“ (Remy Franck, 30.05.16)

  • Opera Lounge - CD Debussy Opern

  • „Die Göttinger unter Christoph-Mathias Mueller spielen dem Teufel mit Lust auf. Ob rekonstruiert und komplettiert oder doch eher „nachempfunden“: dieser Debussy ist drollig, kauzig, überraschend. Eine Bereicherung.“ (Rolf Fath, 30.05.16)

  • Mannheimer Morgen - Mannheim mit der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz

  • „’Rebellion im Quadrat’ - ein kühner Titel fürwahr, den die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz für ihr Mannheimer Meisterkonzert gewählt hatte. [...] Der Gastdirigent Christoph-Mathias Mueller, ein unerwartet temperamentvoller Schweizer, war der rechte Mann, um aus der ‚Pariser’ Sinfonie d-Moll des Abbé Vogler Funken zu schlagen.“ (Waltraud Brunst, 28.3.15)

  • www.oper.de - CD Belcanto mit Simone Kermes - 23. Oktober 2013

  • „Auf historischen Instrumenten begleitet das Concerto Köln unter dem umsichtigen Dirigat von Christoph-Mathias Mueller flexibel, transparent, temperamentvoll ganz im Sinne den Intentionen der Vokalistin und Verfechterin des Originalklangs. [...] Eine CD mit Suchtgefahr, für die einsame Insel!“ (G. Hoffmann, 23.10.13)

  • Rondo - CD „Egmont“ - „CD der Woche“

  • „Das Göttinger Symphonie Orchester unter Christoph-Mathias Mueller aber begleitet mit Zwischenakten, zart gewebt wie Brüsseler Spitze, und Trompetenfanfaren, so makellos funkelnd wie Knopfreihen an spanischen Zeremonialuniformen.“ (1.2.14)

  • International Record Review - CD Schumann - with Rachel Barton Pine and Göttinger Symphony Orchestra

  • “A word, too, about her [Rachel Barton Pine’s] outstanding collaborators here, neither international household names, and probably amongst Germany's best-kept musical secrets! […] Orchestral playing is immaculately precise, freshly minted and balanced, with Mueller proving a quite masterful accompanist, responsive to every move and nuance from his soloist here.”

  • The Buffalo News - with the Buffalo Philharmonic


  • “…Maestro Christoph-Mathias Mueller was an active figure on the podium, guiding the BPO through the evening‘s fare. His handling of the Chabrier arrangement and Gordon‘s new score was quite impressive, but he really seemed to come into his own in Rachmaninoffs symphony…”

  • Das Orchester

  • „Eine feinnervige Spannung, die insgesamt Muellers Interpretationsstil charakterisiert, erfüllte die anmutigen Melodien und pikanten Rhythmen… Wie sehr Mueller das GSO nach vorne gebracht hat, zeigte im zweiten Konzertteil die quecksilbrige Wiedergabe von Beethovens Pastorale…” (04/13)

  • www.musikwoche.de - CD Belcanto mit Simone Kermes

  • Birgit Schlinger, 11.11.13, Link