Wiener Klaviertrio - Biografie

Wiener Klaviertrio

Wiener Klaviertrio © Nancy Horowitz

Wiener Klaviertrio

David McCarroll - Violine

Matthias Gredler - Violoncello

Stefan Mendl - Klavier

Seit seiner Gründung 1988 steht das Wiener Klaviertrio als eines der international führenden Ensembles seiner Art für die Verbindung zwischen Tradition und Moderne ebenso wie für den Brückenschlag zwischen „Alter und Neuer Welt“. Ausgebildet und gefördert wurde das Ensemble in den Anfangsjahren nicht nur vom Trio di Trieste und dem Haydn-Trio Wien sondern auch von Künstlern wie Isaac Stern, Jaime Laredo oder auch Mitgliedern des Guarneri Quartetts, des LaSalle Quartetts und des Beaux Arts Trios.

Der leidenschaftliche Einsatz des Ensembles für Musik unserer Zeit hat zu regelmäßiger Zusammenarbeit mit Komponisten wie Jörg Widmann, Friedrich Cerha, György Kurtág, Johannes Maria Staud, Georg Friedrich Haas u.v.m. geführt. Daneben begeistert das Trio regelmäßig mit dem klassisch-romantischen Standard-Repertoire, sowie den herausragenden Werken des 20. Jahrhunderts in Maßstab setzenden Interpretationen in den wichtigsten Kammermusikzentren Europas, der USA, aber auch in Fernost, Australien und Neuseeland. Zahlreiche Werke liegen auch auf CD vor.

Von 1997 bis 2006 gestaltete das Wiener Klaviertrio für die Jeunesse Musicale einen Zyklus im Wiener Musikverein. Seit der Saison 2006/07 ist das Ensemble mit einem eigenen Zyklus von vier Konzerten für die Wiener Konzerthausgesellschaft im Mozartsaal des Wiener Konzerthauses vertreten. 2011/12 waren die Künstler Ensemble in Residence der Londoner Wigmore Hall.

Neben den regelmäßigen Auftritten bei Musikfestivals wie der Schubertiade Schwarzenberg, dem Festival Aix-en-Provence, der Mozartwoche Salzburg, dem Beethovenfest Bonn, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Rheingau Musik Festival oder dem Kammermusikfestival in Kuhmo/Finnland, sowie den Festivals in Ottawa, Toronto und Lanaudiere, gastierte das Ensemble auf ausgedehnten Tourneen in Metropolen wie London, Paris, New York, Buenos Aires, Bogota, Toronto, Montreal, Mexico City, Tokio, Sydney, Brüssel, Barcelona und Berlin.

Das Wiener Klaviertrio interpretierte bereits mehrfach Beethovens Tripelkonzert, so mit dem Orchestre Philharmonique Belgique, dem English Chamber Orchestra, der Cappella Istropolitana, dem Orchestre Metropolitain de Montreal, mit dem Münchener Kammerorchester und mit dem Tonkünstler-Orchester unter Simone Young beim Grafenegg Festival.

Nach Konzerten im Wiener Musikverein und bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen zusammen mit Mark Padmore wird das Ensemble erneut mit ihm auf Tournee gehen und u.a. in Amsterdam und Heidelberg gastieren. Daneben sind Konzerte mit Daniel und Andreas Ottensamer geplant.

Bei Naxos, Nimbus-Records und seit 2002 bei MDG (Dabringhaus & Grimm) sind sämtliche Klaviertrios von Schubert, Dvořák, Schönberg/Steuermann, Zemlinsky, Tschaikowsky, Saint-Saëns, sowie ausgewählte Werke von Haydn (Echo-Klassik 2010), Beethoven, Schumann, Ravel u.a. erschienen. Derzeit nimmt das Ensemble sämtliche Klaviertrios von Johannes Brahms für MDG auf SACD auf. Beide Fassung des Trios op. 8 sind 2016 erschienen und wurden mit dem ECHO-Klassik 2017 ausgezeichnet. Nach einer begeistert besprochenen Aufnahme der Trios op. 24 und op. 36 des Brahms-Zeitgenossen Heinrich von Herzogenberg (MDG) erschien kürzlich die zweite CD der Gesamteinspielung der Brahms-Trios bei MDG.

Die drei Musiker leiteten Meisterklassen in der Wigmore Hall und im Royal College of Music in London, im Conservatory of Music in Sydney, an der University of Wellington/Neuseeland, beim Toronto Summer Music Festival sowie in Finnland, Frankreich, Canada und in den USA.

David McCarroll spielt eine Violine von A. & J. Gagliano aus dem Jahre 1761.

Matthias Gredler spielt ein Violoncello von J. B. Guadagnini aus dem Jahre 1752.

Ab Herbst 2018 wird Clemens Hagen der neue Cellist des Ensembles sein.